Mehr Gemeinschaft für Social Networks

Socia Media Erfolg

In letzter Zeit zeigt sich immer häufiger, dass es heutzutage nicht mehr so leicht ist ein funktionierendes soziales Netzwerk als Unternehmen oder Projekt aufzubauen. Viele soziale Plattformen werden mit unnützen Profilen und Nachrichten überflutet, wobei es immer schwieriger wird, die eigene Zielgruppe zu definieren und zu erreichen. Soziale Projekte und Firmen können es sich oft nicht leisten aufwendige Akquise im Social Media betreiben. Wir beschäftigen uns im Rahmen der 5 Jahre Blogger United Verlosung mit der Frage, welches Verhalten im Social Media zum Erfolg führt und welche Fehler ihr vermeiden solltet.

Wieso gibt es so viel Spam im Social Media?

Spam ist schon länger ein profitables und zum Teil Erfolg versprechendes Werbemittel. Wie sagt man so schön „Werbung muss im Kopf bleiben!“ und genau das tut Spam. Vielen von euch wird aufgefallen sein, dass man bei Twitter schnell Follower findet, die meistens kuriose Profil-Beschreibungen besitzen und einen wenig seriösen Eindruck hinterlassen.

Auch eure Websites leiden öfter unter Spam, als ihr glaubt. Ein Blick in die Analyse-Tools, z.B. Google Analytics, zeigt oft, dass Seiten aus Ost-Europa, China oder auch Amerika eure Seiten mit sogenanntem Referral-Spam besuchen. Das bedeutet, dass eure Seite durch die Spam-Website so oft aufgerufen wird, bis dies eure Aufmerksamkeit erregt und ihr anschließend die Seite besucht. Diese Taktik ist sehr beliebt und verfälscht nicht nur die Analyse-Daten eurer Internetseite, sondern dient in erster Linie der Werbung für Inhalte auf der Spam-Website.

Die Qualität der Internetseiten sinkt und die Anzahl qualitativ minderwertiger Seiten steigt. Um aus dieser Masse hervorstechen zu können und die richtigen Leute in der richtigen Anzahl zu erreichen, müssen gute Seiten unserer Meinung nach zusammenhalten.

„Share+Connect-Community“ für Blogger, Projekte & Unternehmen

Wir nennen es einfach mal „Share+Connect-Community“, denn genau das ist es, was unserer Meinung nach den Unterschied ausmacht. Facebook-Seiten mit 14.000 Follower erreichen sicher nicht alleine und nur durch kommerzielle Werbung eine so große Anhängerschaft. Die Zusammenarbeit mit anderen themenrelevanten Seiten ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Social Media Erfolg.

“Refollow? Nicht mit uns!”

Erschreckend aber wahr, es gibt immer noch Unternehmen und Projekte, die den Sinn des Social Media nicht verstanden haben. Mal angenommen: Meiner Seite folgt ein neuer Blogger, der offensichtlich Interesse an meiner Seite und meiner Community hat. Man könnte der betreffenden Person ebenfalls folgen, um die Gemeinschaft auszubauen und sich gegenseitig zu unterstützen. Die Realität sieht aber meistens anders aus. Entweder wird gar nicht erst zurückgefolgt oder man ignoriert den neuen Follower und interagiert nicht mit ihm.

Soziale Netzwerke haben nur einen einzigen Sinn: „Netzwerke sozial aufbauen!”. Seiten, die sich über ihre Follower-Zahl freuen, aber die meisten ihrer Follower ignorieren oder unfreundlich behandeln, haben wahrscheinlich auch in der Realität selten etwas von sozialem Verhalten gehört.

Bringt mir Social Media dann überhaupt noch etwas?

Ja, ja und ja! Wichtig ist jedoch, dass viele kleine Seiten nicht in Konkurrenzkämpfe verfallen und sich über ihre Klickzahlen und Fans definieren, sondern über die gemeinsame Leistung für die soziale Gemeinschaft. Denn auch in der Wirtschaft ist nur erfolgsversprechend, was dem Konsumenten einen Mehrwert bringt und die Leute erreicht.

Tipp für alle Blogger, Start-Ups und Projekte

Unser Tipp für Blogger United und für alle anderen Seiten im Netz: „Think social, act smart!” Helft euch und profitiert voneinander. Blogrolls sind schön und gut, werden aber auch Google auf Dauer nicht zufrieden stellen. Sucht euch aktive Seiten in eurer Branche und vernetzt euch mit ihnen. Redet miteinander über geplante Aktionen und die Möglichkeiten gegenseitiger Förderung. In einer Art Meilensteinplan zum Beispiel, könnt ihr euren Partner-Seiten alle wichtigen Ereignisse mitteilen, die dann von anderen unterstützt werden können. Im Gegenzug tut ihr natürlich das Gleiche für euer Netzwerk. Teilt gegenseitig Inhalte und schafft einen Mehrwert für eure Follower und die des Anderen. Das bringt euch Inhalte, Follower und vor allem Kontakte mit eurer Zielgruppe.

Wieso also nicht einfach mal an Stelle einer Blogroll eine Facebook-Roll, Twitter-Roll oder Google+ Roll? Eine dauerhafte Vernetzung der Blog-, Unternehmens- und Projekt-Inhalte auf Facebook, Twitter, Google+ und Co. Wir haben mit dieser Methode sowohl im E-Commerce Bereich, als auch mit unserem Blog gute Erfahrungen sammeln können und würden uns wünschen mehr Nachahmer zu finden. Steigert den Wert eurer Seite und des gesamten Social Media.

Wir freuen uns auf eure Ideen und Anregungen zu diesem Thema. Für alle, die weiter in die Projektmanagement Materie eintauchen und mehr über den Balkenplan, den Projektauftrag, den Projektstrukturplan oder die Projektkultur erfahren wollen, empfehlen wir unser Projekt Wiki.

Diese Beträge könnten dich auch interessieren:

Heimarbeit – In Zukunft Projektplanung Online? In den nächsten Jahren wird sich das Arbeitsumfeld eines Jeden verändern. Jetzt, wo wir auf dem Weg in ein Zeitalter der vollkommenen Vernetzung sind,...
Mit Cloud Projekte managen – Tools in der Cloud Termine, Aufgaben und Dokumente - heutzutage werden diese Dinge in der Cloud gespeichert und koordiniert. Projektnachwuchs.de, euer Projektmanagem...
PMO – Projekt Management Office in der Praxis Im November 2014 hat die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. (GPM) eine interessante Studie über Projekt Management Office (PMOs) ve...


Kommentar verfassen

Show fb like box