Kreativitätstechniken und Arbeitstechniken

Kreativitechniken und Arbeitstechniken

Kreativitätstechniken und Arbeitstechniken Definition

Kreativitätstechniken und Arbeitstechniken sind Methoden für die Erfassung von komplexen Problembereichen und der Erarbeitung von kreativen Problemlösungsansätzen. Die Auswahl der Technik ist von der jeweiligen Situation im Projekt abhängig, das bedeutet von der Anzahl der Projektmitarbeiter, der Komplexität des zu lösenden Problems, oder der Vereinheitlichung von Ideenfindungsprozessen auf Grundlage der Projektkultur und Projektspielregeln. Die Kreativitätstechniken können in jeder Projektphase zum Einsatz kommen und sind nach individuellen Bedürfnissen einsetzbar.

Arbeitstechniken Übersicht

Mind Mapping

Gemäß DUDEN ist Mind Mapping eine Methode, Gedanken in Form von Schlagwörtern oder Bildern aufzuzeichnen, zu sammeln, zu ordnen und zu gliedern. Besser kann man es nicht beschreiben, denn Ziel ist es eine grafische Darstellung von Ideen und Informationen zu bekommen. Hierfür werden diese einfach aufgeschrieben und durch Striche Verbindungen und Beziehungen hergestellt. Unter den Arbeitstechniken ist dies eine der verbreitetsten Methoden.

Delphi Methode

Diese Arbeitstechnik ist ein Prognoseverfahren, welches auf einer mehrfachen Expertenbefragung beruht. In einem ersten Schritt wird ein ausgearbeiteter Fragenkatalog an mehrere Experten verschickt. Dieser wird dann im Anschluss ausgewertet, anonymisiert und erneut an die Experten versendet. Diese werden gebeten nun zu den Ergebnissen Stellung zu beziehen. Dieser Vorgang kann und sollte dann wiederholt werden, bis ein Konsens unter den Experten hergestellt ist. Leider kann es dazu kommen, dass ein wiederholtes Versenden der Auswertung nicht zum gewünschten Erfolg führt, da Experten oft bei ihrer Einschätzung der Situation bleiben und davon auch nicht abweichen oder nicht bereit sind, weitere Fragerunden durchzuführen.

Szenariotechnik

Bei der Szenariotechnik handelt es sich um eine Arbeitstechnik der strategischen Planung welche in vielen Bereichen einsetzbar ist und mögliche Entwicklungen in der Zukunft darstellen soll. Im Rahmen der Szenariotechnik werden mögliche Unsicherheiten mit einbezogen. Dies ist der wesentliche Unterschied zur Prognosetechnik. Des Weiteren werden neben der zu erwartenden Zukunft (auch Trendszenario genannt) auch weitere Szenarien wie zum Beispiel das positive Extrem-Szenario (Best Case Szenario), wie auch das negativ Extrem-Szenario (Worst Case Szenario) abgebildet. Die Unterschiede der einzelnen Szenarien auf der Zeitachse lassen sich grafisch am einfachsten in Form eines Trichters, dem sogenannten Szeanariotrichter, darstellen.

Kreativtechniken - Szenariotechnik - SzenariotrichterDie Anwendung der Szenariotechnik wird in der Literatur in Phasen eingeteilt.

  1. Problem- und  Aufgabenanalyse
  2. Einflussanalyse
  3. Ermittlung des Trendszenarios und weiterer Szenarien
  4. Interpretation und Bewertung

Die Szenariotechnik findet Anwendung im Risikomanagement, im strategischen Management als auch im Krisenmanagement.

Kreativitätstechniken Übersicht

Brainstorming

Beim Brainstorming kommen alle Projektmitglieder zusammen. Um eine Fülle an neuen Ideen zu generieren werden alle „Gedankenblitze“ zu einem bestimmten Thema aufgenommen und dokumentiert. Die Brainstorming-Kreativitätstechnik kann sehr gut in Kombination mit der Mind Mapping-Arbeitstechnik verwendet werden, um die Ergebnisse der Ideensammlung zu erfassen. Aus der Summe der neu zusammengetragen Ideen können dann entweder Problemlösungen oder Ergebnisentwürfe entstehen, denn die Projektleistungsplanung kann bei dieser Methode von der Vielfalt der unterschiedlichen Denkweisen und Ansätze der Teilnehmer profitieren.

6 3 5 Methode

Die 6 3 5 Methode, von Professor Bernd Rohbach, ist eine Kreativitätstechnik aus der Gruppe des Brainwriting. Das heißt, dass ähnlich wie beim ursprünglichen Brainwriting Ideen verschiedener Beteiligter niedergeschrieben werden. Bei der 6 3 5 Methode wird sechs Projektmitgliedern ein jeweils gleich großes Blatt Papier gegeben. Jedes Blatt enthält drei Spalten und sechs Zeilen, woraus sich 18 Kästchen ergeben. Jeder Teilnehmer schreibt in der ersten Zeile drei Ideen in die dafür vorgesehenen Kästchen, je Spalte eine Idee. Nach etwa vier bis sechs Minuten tauschen die Projektmitglieder die Zettel gleichzeitig im Uhrzeigersinn aus. In der zweiten Runde ergänzt jeder Mitarbeiter die Ideen seines Vorgängers und versucht sie weiterzuentwickeln. Dieser Vorgang wird fünfmal durchgeführt und anschließend ausgewertet. Genau von diesem Ablauf hat die 6 3 5 Kreativitätstechnik auch ihren Namen, 6 Teilnehmer schreiben jeweils 3 Ideen in 5 Durchgängen auf.

Morphologische Matrix

Die morphologische Matrix ist eine Kreativitätstechnik, die komplexe Problembereiche sowie alle möglichen Lösungen des Problems berücksichtigt. Der Name ergibt sich aus der Darstellung in Form einer Matrix, welche unterschiedliche Merkmale und Ausmaße gegenüberstellt. Die Gruppe bei der Durchführung der Analyse sollte nicht größer als sieben Personen sein und die Durchführung kann bis zu zwei Stunden dauern. Um eine morphologische Matrix zu erstellen ist es zu Beginn unabdinglich die Problemstellung so allgemein wie möglich zu formulieren, um alle möglichen Lösungen in den Prozess mit einfließen zu lassen. In der Matrix werden anschließend alle Merkmale, die im Hinblick auf die Fragestellung auch umsetzbar sind, untereinander aufgenommen. Die möglichen Ausprägungen des jeweiligen Merkmals werden rechts neben das Merkmal geschrieben. So entsteht eine Matrix, in der die Kombination von unterschiedlichen Merkmalsausprägungen möglich ist. Der Projektleiter fungiert bei der Durchführung dieser Kreativitätstechnik als Moderator und leitet die Gruppe an, bei jedem Merkmal eine Ausprägung zu wählen, woraus dann am Ende eine Kombination von Ausprägungen entsteht. Dieser Vorgang wird mehrmals durchgeführt, wobei jedes Mal andere Kombinationen und somit Lösungsansätze und Ideen entstehen.

Osborn Checkliste

Die Osborn Checkliste, von Alex Faickney Osborn , ist eine Kreativitätstechnik zur Optimierung von Prozessen und Entwicklung neuer Prozesse oder Produkte. Wie der Name schon verrät ist für die Durchführung eine Checkliste nach Osborn notwendig, aber auch eine spezifische Fragestellung. Diese Kreativitätstechnik besteht in der Erarbeitung der Osborn Fragen in Bezug auf die zu lösende Problemstellung. Die Checkliste sollte im Projektteam vollständig erarbeitet werden. Die zehn Punkte der Osborn Checkliste lauten wie folgt:

  • Anders nutzen
    Gibt es eine alternative Verwendung dieses Prozesses/Produktes?
  • Anpassen
    Was könnte von anderen Prozessen/Produkten übernommen werden?
  • Verändern
    Was könnte bezüglich der Merkmale des Prozesses/Produktes verändert werden?
  • Vergrößern
    Könnte man den Prozess/ das Produkt in Größe, Stärke, Höhe, Länge, …vergrößern?
  • Verkleinern
    Könnte man den Prozess/ das Produkt in Größe, Stärke, Höhe, Länge, …verkleinern?
  • Ersetzen
    Was könnte man ersetzen/austauschen?
  • Neu ordnen
    Könnte man Teile des Prozesses/Produktes tauschen, die Reihenfolge ändern oder Ursache-Wirkung umdrehen?
  • Umkehren
    Könnte man das Gegenteil des aktuellen Prozesses/Produktes machen?
  • Kombinieren
    Könnte man den Prozess/ das Produkt mit anderen Ideen verbinden? Ist es in kleinere Teile zerteilbar oder Teil von etwas Größerem?
  • Übertragen
    Könnte man den Prozess/das Produkt ausdehnen, komprimieren, …?

6 Hüte Methode

Die 6 Hüte Methode, von Edward de Bono, ist eine Kreativitätstechnik in Form einer Gruppendiskussion. Bei dieser Diskussion vertreten die Teilnehmer jedoch nicht ihre eigene Meinung, sondern nehmen eine der 6 Rollen nach De Bono ein. Jeder Hut entspricht dabei einer Denkweise bzw. einem Blickwinkel auf ein bestimmtes Thema. Bei der Durchführung erhält jeder Teilnehmer eine Platzkarte, die die jeweilige Rolle erklärt und eine rollenspezifische Farbe hat. Es gibt sechs unterschiedliche Hüte bzw. Projektrollen.

  • weiß: Das analytische Denken bei dem die Tatsachen zählen, alles wird objektiv betrachtet. weiß
  • rot: Emotionales Denken bei dem Gefühle und Meinung subjektiv betrachtet werden.
  • schwarz: Kritisches Denken bei dem die Betrachtung von Risiken, Problemen im Vordergrund steht. Es werden Skepsis, Kritik und Ängste mitgeteilt.
  • gelb: Optimistisches Denken bei dem die bestmöglichen Szenarien berücksichtigt werden.
  • grün: Kreatives Denken bei dem neue Ideen und Kreativität betrachtet werden.
  • blau: Moderierendes Denken bei dem das „Big Picture“ im Auge behalten wird. Der Überblick wird betrachtet.

Die Gruppendiskussion nach Muster der 6 Hüte Methode wird vom Projektleiter moderiert und so geleitet, dass das Problem von allen Perspektiven durch die Teilnehmer beleuchtet wird. Durch das Rollenspiel fällt das Betrachten von unterschiedlichen Sichtweisen auf ein Problem leichter.

Bisoziation

Die Bisoziation Kreativitätstechnik ist die Verknüpfung von Eigenschaften aus unterschiedlichen begrifflichen Bezügen. Bei der Bisoziation werden eigentlich nicht zusammengehörige Dinge miteinander in Verbindung gebracht, um das alltägliche, routinierte Denken zu durchbrechen und neue Ideen zu zulassen. Die Durchführung dieser Methode bedient sich unterschiedlicher Inspirationen, um Denkanstöße zu liefern. Man betrachtet im Rahmen der eigenen Problemstellung fünf inhaltlich vom Problem gelöste Dinge (z.B. Bilder eines bekannten Malers, Bilder aus Zeitungen, Skizzen, etc.). Jeder Teilnehmer versucht die Bilder und die Fragestellung zu kombinieren und schreibt seine Assoziation auf. Im Anschluss daran werden die Ergebnisse im Projektteam diskutiert und ausgewertet.

Kopfstandtechnik

Die Kopfstandtechnik, auch Flip-Flop-Technik oder Umkehrtechnik genannt, arbeitet mit der Umkehrung der eigentlichen Problemstellung. Diese Kreativitätstechnik dreht den eigentlichen Ausgangspunkt bzw. das Problem um. Nach dem Umkehren der Problemsituation werden durch das Projektteam Lösungsansätze für die neue Situation erarbeitet und dokumentiert. Anschließend kehrt man die erarbeiteten Lösungsansätze auch wieder um und versucht diese auf die ursprüngliche Ausgangssituation anzuwenden und konkrete Lösungsideen zu entwickeln. Diese Methode ist sehr hilfreich wenn die Lösungsfindung in festgefahrenen Situationen nicht so leicht ist, da man sich sehr schnell von fest etablierten Denkmustern lösen kann.

Reizworttechnik

Die Reizworttechnik ist wie das Wort schon sagt eine Kreativitätstechnik, die auf Denkanreizen beruht. Um einen Denkanreiz zu erhalten bedient sich diese Methode sogenannter Reizwörter. Der Projektleiter moderiert bei der Durchführung der Reizworttechnik und gibt dem Projektteam Reizwörter aus einer Quelle vor. Diese Reizwortquelle kann zum Beispiel ein Lexikon oder etwas individuelles sein. Das Projektteam denkt über das Wort nach und schreibt alle Ideen auf die es vom Team zu dem Wort gibt. Die zuvor definierte Problemstellung wird hinterher mit den gewonnenen Ideen verknüpft. Als Beispiel könnte beim Reizwort „Auto“ die Idee „neue Lackierung“ aufgenommen werden die im Zusammenhang mit einem Umsatzeinbruch im Unternehmen zu konkreten Lösung führen kann: „neu Gestaltung des Corporate Design in neuem Glanz.“

Diese Beträge könnten dich auch interessieren:

Kommunikation und Dokumentation Kommunikation und Dokumentation Definition Die Kommunikation und Dokumentation sind sehr wichtige Bestandteile der Projektarbeit. Besonders wichtig i...
Informationsbeschaffung Methoden & Informationsauswertung Informationsbeschaffung Definition Unter Informationsbeschaffung im Rahmen des Projektmanagement versteht man Nutzbarmachung von für das Projekt notw...
Vorgehensmodell und Phasenkonzept Vorgehensmodell & Phasenkonzept Definition Ein Vorgehensmodell ist ein Instrument zur Unterstützung der Leistungserstellung im Projektverlauf. Du...


Show fb like box