3 einfache Tipps zur Erfolgssteigerung deines LinkedIn-Profils

linkedin-guide

Ob wir es mögen oder nicht, aber jeder einzelne von uns ist in der heutigen Zeit eine „persönliche Marke“ in den sozialen Medien. Vielleicht schauen sich genau in diesem Moment andere Netzwerk-Mitglieder dein LinkedIn oder Xing Profil an und wägen innerhalb kürzester Zeit ab, ob sie mit dir ins Geschäft kommen, dir eine Stelle anbieten oder eine Anfrage für ein Interview stellen wollen.

Dieser Fakt soll aber keineswegs für Beunruhigung oder Abschreckung sorgen, sondern Aufmerksamkeit für die Tipps von Paul Copcutt erregen. Paul Copcutt ist ein Experte für Personal Branding und wird für dieses Thema von namenhaften Portalen wie The Wall Street Journal, Forbes und anderen zitiert. Er ist Gedankengeber und On-site Trainer für Kunden wie Pepsi, Microsoft und viele andere.

In einem Post vom Upstart – business journal nennt John Nemo drei der besten Tipps von Paul Copcutt:

Tipp 1: Deine LinkedIn-Profil Zusammenfassung ist deine größte Chance.

Die Zusammenfassung deines LinkedIn-Profils gibt dir die Möglichkeit in 2000 Wörtern deinem Profilbesucher verständlich zu vermitteln, wer du bist und was dich ausmacht. Besonders wichtig ist, dass du herausstellst was dich von deinen Konkurrenten unterscheidet und wieso du besser bist als andere, in deiner Branche tätigen Kontakte.

Wie bereits erwähnt ist der „Kundenfokus“, also die Anpassung der Zusammenfassung auf deine Zielgruppe, sehr wichtig. Damit du beim Verfassen des Textes ein paar Anhaltspunkte hast, haben wir dir einen kurzen Guide (mit Leitfragen auf Deutsch) erstellt.

Der Schlüssel zum Erfolg ist herauszustellen wer du bist, welche Art von Produkt oder Service du anbieten kannst und wie dies zum Mehrwert deiner Kunden beiträgt. Es ist nicht länger ausreichend seine Referenzen und seine Arbeit für sich sprechen zu lassen. Viel mehr muss man eine Definition der eigenen Person und den gewissen Unterschied zur Konkurrenz kennen und kommunizieren.

Tipp 2: Persönlich vs. Professionell – Finde die richtige Balance.

Paul ist davon überzeugt, dass du bei Profilbesuchern Eindruck machen und dich von anderen abheben kannst, wenn du auf deinem Profil, neben beruflichen auch ein paar persönliche Details mit deinem Netzwerk teilst. Solche Details können zum Beispiel Hobbys, deine Leidenschaften und Interessen jenseits der Arbeitswelt sein.

Deinem Profil ein persönliches Branding zu verpassen, ist die beste Möglichkeit deine Persönlichkeit mit dem Erfolg beim Netzwerken zu verbinden. Aber Achtung, Authentizität ist der Schlüssel zum Erfolg. Beschreibe dich wahrheitsgemäß und denke dir nichts aus.

Um die persönlichen Daten in deinem Profil zu integrieren bietet sich eine Profil Zusammenfassung an. Beschreibe in einem extra Abschnitt am Ende der Zusammenfassung (Zum Beispiel mit der Überschrift „Über mich“) einfach die Dinge, die dich ausmachen. Dieser Abschnitt sollte nicht mehr als ein bis zwei kurze Sätze in deiner allgemeinen Zusammenfassung umfassen. Es geht nicht darum deinen Besuchern alles über dich zu erzählen, aber ein kurzer Abschnitt humanisiert einen oft doch recht unpersönlichen Text. Es lässt dich vertrauenswürdiger, netter und erinnerungswürdiger erscheinen. Fokussiere dich in deiner Beschreibung auf deine Stärken und Interessen in branchenrelevanten Bereichen. Wenn du eine Karriere im Einzelhandel anstrebst, solltest du nicht völlig themenfremd von deinem Interesse für Wasserwirtschaft berichten. Solche Informationen sind bestimmt ebenso interessant wie andere, bewegen Besucher jedoch nicht dazu dir den Vorzug vor anderen Personen zu geben. Schau dich für die Informationsbeschaffung ruhig auch auf LinkedIn um, lass dich inspirieren und schreib über Themen, die dich interessieren und die branchenspezifisch relevant seien könnten.

Tipp 3: Sei eindeutig, einheitlich und aktiv.

Ein weiterer wichtiger Punkt laut Paul ist eine klare und einheitliche Kommunikation deiner „persönlichen Marke“ über Portale wie LinkedIn. Du solltest regelmäßig deine „Marke“ in deinem LinkedIn-Netzwerk, bei deinen Followern, Freunden und potentiellen Kontakten stärken.

Das bedeutet das Teilen von Status Updates, eigenen Inhalten und anderen Einblicken in deine Arbeit, immer im Einklang mit deiner „persönlichen Marke“. Du musst auch keineswegs scheu sein deine Persönlichkeit in branchenspezifischen Inhalte einfließen zu lassen, hab Spaß, sei natürlich. Teile Anekdoten oder persönliche Geschichten, um deinen Standpunkt zu erklären oder ein neues Konzept im Bezug auf dein Produkt oder Service zu verstärken.

Besonders wichtig ist außerdem: Sei aktiv! Wenn du keine Inhalte auf LinkedIn teilst und postest könntest du für interessante Personen unsichtbar sein.

Fazit
Es gibt natürlich noch viele weitere Tricks und Kniffe, aber wenn du erstmal diese simplen Tipps beherzigst wirst du mit Sicherheit deine „persönliche Marke“ aufbauen und stärken können. Überlass deine berufliche Zukunft nicht dem Zufall und arbeite an deinem Erfolg. Versuch Schritt für Schritt mit dem Guide deinen Auftritt bei LinkedIn und Xing zu verbessern.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, gibt es auf unserer Seite noch mehr Spannendes zu entdecken. Um beispielsweise zu erfahren, wie euch ein magisches Dreieck Projektmanagement Grundlagen visualisiert oder was ihr beim Netzplan erstellen beachten müsst, steht euch unser Projekt Wiki zur Verfügung. Erfahrt mehr über Themen wie Risikoanalyse, Kostenplanung oder Projektumfeldanalyse und schaut euch viele weitere interessante Themen im Projekt Wiki  an.

Download den Guide

Diese Beträge könnten dich auch interessieren:

Heimarbeit – In Zukunft Projektplanung Online? In den nächsten Jahren wird sich das Arbeitsumfeld eines Jeden verändern. Jetzt, wo wir auf dem Weg in ein Zeitalter der vollkommenen Vernetzung sind,...
Mit Cloud Projekte managen – Tools in der Cloud Termine, Aufgaben und Dokumente - heutzutage werden diese Dinge in der Cloud gespeichert und koordiniert. Projektnachwuchs.de, euer Projektmanagem...
PMO – Projekt Management Office in der Praxis Im November 2014 hat die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. (GPM) eine interessante Studie über Projekt Management Office (PMOs) ve...


  1. Thomas

    Hi,
    es stimmt in der heutigen Arbeitswelt wird das persönliche Präsentieren immer wichtiger um gute Job Chancen zu haben. Social Media Kanäle werden immer intensiver von den Unternehmen genutzt um den perfekten Mitarbeiter zu finden.


Kommentar verfassen

Show fb like box